Die geteilte Jahreshauptversammlung der SPD Bischofsgrün

Ortsverein

Bereits im Frühjahr hat der Ortsverein eine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen abgehalten, weil der damalige Vorsitzende, Herbert Greiner, aus dem Gemeindegebiet gezogen war und so ein reibungsloses Arbeiten ermöglichen wollte. Bereits damals gab es einen Abriss über das vergangene Jahr des Ortsvereins, so dass zur eigentlichen Jahreshauptversammlung lediglich der Kassenbericht abgegeben wurde, Grußworte und Ehrungen durchgeführt wurden, sowie die Delegierten für die Bundeswahlkreiskonferenz im Wahlkreis 237 Bayreuth 2017 gewählt. Hier wurden von den anwesenden Genossen Angela Häfner, Udo Herrmann und Gerhard Hörath als Delegierte gewählt und Birgit-Maria Huber, Andrea Jahreiß und Johann Wolf als Ersatzdelegierte. 1. Vorsitzender, Udo Herrmann, gab einen kleinen Abriss über die Arbeit im Gemeinderat und zeigte sich erfreut, wie die Arbeit und Sitzungskultur vonstatten geht. Alle ziehen an einem Strang, in eine Richtung und ohne politisches Kalkül. Auch würde Erreichtes der gemeinsamen Arbeit Recht geben. „Nur so“, fasste Herrmann den Weg des Gremiums recht gerafft zusammen. Bürgermeister und Kassier Stephan Unglaub nutze die Grußworte ebenfalls für einen Abriss der aktuellen Arbeit. Straßensanierungen würden im Sommer weitergeführt, die Vorbereitungen für einen Umbau der Kläranlage getroffen, auch würden Berghof und das Sporthotel Schneider, ab Mitte Juli abgerissen und eine ordentliche Fläche hergestellt. Auch zeigte sich der Bürgermeister abermals mehr als zuversichtlich, dass das grüne Licht aus Brüssel in Kürze für das BLSV-Sportcamp am Göhren kommen werden, mit Glück noch vor der Sommerpause. Doch auch weitere Themen standen an. Zukünftig werde sich etwas im Lehrerwohnhaus tun, hier konnte man sich erfolgreich um eine Revitalisierung des gesamten Hauses bewerben. Doch auch das Freibad und die nötige Sanierung habe man nicht aus den Augen verloren. Auch sei das letzte Wort beim Thema Schließung der Höhenklinik noch nicht gesprochen und die Verantwortlichen der Deutschen Rentenversicherung in Bayreuth, verstrickten sich eher in Widersprüchlichkeiten, statt in klaren Aussagen oder gar Angabe von Gründen. Hier versprach Unglaub, man werde nicht nachlassen, bevor man wisse, warum die Höhenklinik wirklich geschlossen werden solle oder bis ein Weiterbetrieb erreicht sei. Anette Kramme, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, ging in ihren Grußworten auf eine Welt in Bewegung ein. Hier sprach sie den noch frischen Brexit an, die Präsidentschaftsvorwahlen ín den USA, Flüchtlingsbewegungen auf dem gesamten Globus und natürlich auch die vermutlichen Top-Themen des Bundestagswahlkampfs 2017. Hier ist sich Krame sicher, es werde um das zentrale Thema Rente gehen, wobei sie Kürzungen nahezu kategorisch ausschloss. Generell gehe es um mehr Gerechtigkeit. Egal ob in der EU, beim Umweltschutz, Jugendarbeitslosigkeit oder der Frage – wie schaffe ich es beispielsweise wieder Griechenland dem Wohlstand näherzubringen? Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins stand die Ehrung langjähriger Mitglieder. Hier konnten Angela Häfner, Barbara Prechtel und György Hevesi die Auszeichnung für 25 Jahre SPD entgegen nehmen. Eine Auszeichnung, die auch für eine Staatssekretärin nicht alltäglich ist, wurde dem langjährigen Gemeinderat, Kassier und Träger der Willy-Brandt-Medaille überreicht – Helmut Heidenreich – denn er ist bereits seit 65 Jahren Mitglied der SPD.

 

Bild vlnr.: Stephan Unglaub (1. Bgm.), Helmut Heidenreich, Udo Herrmann (1. Vors.), Monika Prechtel, Angela Häfner, György Hevesi, Anette Kramme (Mdb)

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 093921 -